Meike Simpson


Wer bin ich?

Ich bin Meike, 43, Hobbymusikerin (ich singe in einer voll tollen Band!), kontaktfreudig, neugierig, mit merkwürdigem, sarkastischem Humor (sagt man), viel Lust auf Leben, nehme mich selbst mal ernst, mal nicht. Im ersten Berufsleben Führungskraft in unterschiedlichen Unternehmen in der Gastronomie & Hotellerie deutschlandweit.

 

E-Mail:

mail@meike-simpson.de


Was mache ich:

Seit 2010 arbeite ich als Trainerin, Coach, Beraterin & Suggestopädin deutschlandweit in unterschiedlichen Branchen. Seit 2017 selbstständig.


Wo lebe ich:

Weyhe (ja, das gibt's echt, liegt südlich von Bremen)


Was liegt mir am Herzen +

welchen Unterschied will ich machen:

Ich finde, dass wir alle neben unserem Know-How auch jede Menge Know-Why brauchen. Das fängt für mich damit an, dass ich mich frage, warum ich eigentlich dieses oder jenes tue oder denke oder glaube, oder eben nicht. Und welche Rolle ich im Zusammenleben/ -arbeiten mit anderen spiele und spielen kann oder welche nicht. 

 

Dass ich versuche, vor allem auf die Menschen zuzugehen, die sich so sehr anders verhalten als ich, die anders denken & handeln. Ich höre mir gerne (Lebens-) Geschichten an, um Motive und Einstellungen anderer besser verstehen zu können. Dabei spielt für mich der Respekt vor anderen eine große Rolle und auch Demut & Toleranz: Ich habe nicht erlebt, was andere erlebt haben, kann nicht, was andere können, ich weiß nicht das, was andere wissen. 

 

Ich habe anderes erlebt, ich kann, was andere nicht können und weiß, was andere nicht wissen. Wenn wir das in einen Pott werfen und voneinander lernen, sehe ich einen Sinn für unsere Gesellschaft darin.


An wen wende ich mich und warum:

In erster Linie wende ich mich an Führungskräfte, denn es hat nach meiner Erfahrung wenig Sinn, mit Mitarbeitern zu arbeiten, solange die Führung nicht stimmt. Erst, wenn die Führungskraft in ihrer Rolle sozialkompetent, sicher, ausrechenbar und konsequent auftritt, kann mit ihren Mitarbeitern gearbeitet werden.

 

Meine Erfahrung ist, das Unternehmen häufig Trainer oder Coaches holen, damit die "den Mitarbeitern endlich mal sagen, was sie tun sollen". Für mich ein sicheres Zeichen, dass die Führungskräfte große Defizite haben. Daran arbeite ich mit ihnen. Die Entwicklung einer Unternehmens- und Führungskultur, die auch tatsächlich gelebt wird und sich ändern darf, ist hierbei für mich wichtig.

 

In zweiter Linie auch an (Mitarbeiter-) Teams, wenn es um Kundenbeziehungen, Kommunikation im Team &  gelebte Unternehmenskultur geht. 


Welche Branchen:

Alle, die mit Dienstleistung & Kunden zu tun haben, beispielsweise Brauereien, Gastronomie, Hotellerie, Bauunternehmen, Bäckereien, Einzelhandel, usw.


Welche Altersgruppen:

Keine Einschränkung, ich bin in der Blüte meiner Jahre und kann (noch) nach unten und oben flexibel sein.


Welche Regionen:

Deutschlandweit, am liebsten natürlich im Norden.


Beitrag 1. Wahl im Portfolio:

Führungs-Coaching

Im Herzen ist es das Chuck Norris Speed-Coaching! :)


Beitrag 2. Wahl im Portfolio:

 Kulturentwicklung


Was mache ich gar nicht:

Change-Coaching

Weil ich das nicht ganz verstehe - Coaching bedeutet doch immer Change, oder?


Kommentare und Fragen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Coaching-Newsletter

1x im Monat wertvolle Tipps

für Ihre Coaching-Praxis und

zur Arbeit mit sich selbst.

Ja, ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu.

Artikel aus unserem Blog + aktuelle Angebote und Veranstaltungen + Neues aus der Coaching Community + Tipps und Tools, die wir nur mit Ihnen als Abonnent*in teilen



Ausbildung Transformatives Coaching

6 Module á 4 Tage

mit Rainer Molzahn & Peggy Kammer

Ein Weg zu Kreativität und Freiheit,

zu Wirksamkeit und Verantwortung.

Individuelle Begleitung auf Ihrem Weg

Die Coaches aus unserer Community

sind für Sie da.