Kathrin Behme


Wer bin ich?

Ich komme aus dem Jahrgang 1987 und arbeite schon seit meiner Jugend mit Gruppen. Zunächst in der Jugendgruppenarbeit, anschließend in der Erwachsenenbildung und mittlerweile seit mehreren Jahren mit Teams und ihren Führungskräften im Rahmen der Personalentwicklung. Ich bin sehr lernfreudig und besuche daher immer wieder verschiedenste Weiterbildungen und halte mich durch unterschiedliche Netzwerke auf dem Laufenden. Aktuell befinde ich mich im Wandel, da ich ab Sommer 2019 in die Selbständigkeit gehen möchte.

 

E-Mail:

kathrin.behme@web.de


Was mache ich:

Aktuell arbeite ich als Personalentwicklerin für ein großes Unternehmen und in nebenberuflicher Selbständigkeit als Coach, Moderatorin und Trainerin. Ab Sommer 2019 werde ich mich in diesem Themengebiet komplett selbständig machen. Mein Themenschwerpunkt wird dabei in der zukunftsorientierten Ausrichtung von Unternehmen, Führungskräften und Teams liegen.

 

Meine Gedanken und Einstellungen bewegen sich hier in den Fußstapfen der New Work nach Frithjof Bergmann und der Organisationsentwicklung im Sinne von Frederic Laloux. Es geht mir um einen grundlegenden Wandel der Arbeitswelt – weg von den alten Hierarchien und Führungsgrundsätzen der leistungsorientierten Organisationen hin zu den selbstorganisierten Teams in den sinnstiftenden evolutionären Organisationen, die für mich die Zukunft sind. Diesen Wandel will ich durch Coaching, Moderation und Training unterstützen.


Wo lebe ich:

Aktuell lebe ich in Dortmund. Auch hier bin ich im Wandel und es ist ein Umzug in Richtung Düsseldorf wahrscheinlich.


Was liegt mir am Herzen +

welchen Unterschied will ich machen:

Mich treibt der Wunsch an, eine bessere Welt zu hinterlassen, als ich sie aktuell vorfinde. In meinem eigenen Leben habe ich erfahren, dass die Formate Coaching, Moderation und Training mit all ihren verwandten Themen und Methoden einen Unterschied im Leben von Menschen und Unternehmen machen können und daher ein Stück zu dieser besseren Welt beitragen. Die positive Veränderung von Arbeit erscheint mir als ein starker Hebel, um auch Veränderungen im eigenen Leben und in der Gesellschaft insgesamt in Gang zu bringen. Daher will ich in diesem Bereich ansetzen, um Menschen auf dem Weg dorthin zu begleiten, zu erkennen, was ihnen wirklich, wirklich wichtig ist und was sie tatsächlich brauchen, um glücklich zu sein.


An wen wende ich mich und warum:

Ich wende mich (mit den Worten Frithjof Bergmanns) an „die andere Kultur“. Ich unterstütze und begleite Menschen und Unternehmen, die sich auf den Weg in die Zukunft machen möchten und dabei mit alten Ansätzen und Wahrheiten brechen. Auf diesem Weg helfe ich durch meinen Blick von außen, durch Strukturierung der eigenen Gedanken und die Unterstützung der Kommunikation miteinander. Darüber hinaus begleite ich Einzelpersonen in Veränderungsprozessen – ob privat oder beruflich.


Welche Branchen:

Hier habe ich bislang keine Präferenz. Wichtig ist mir, dass sich die Führung des Unternehmens in Richtung Zukunft aufmachen möchte und bereit ist, sich in diesem Prozess auch mit unbequemen Wahrheiten auseinander zu setzen und nicht mehr funktionierende Abläufe über Bord zu schmeißen.


Welche Altersgruppen:

Auch hier habe ich bislang keine Präferenz. Mir geht es mehr um die innere Haltung als das Alter der Person.


Welche Regionen:

Insgesamt kann ich aktuell das gesamte Ruhrgebiet abdecken. Auch die Region um Hannover ist möglich, da ich hier eine Art „Nordbasis“ im Haus meiner Eltern in Hameln habe. Langfristig gesehen würde ich gerne auch mit internationalen Gruppen arbeiten und hätte kein Problem, mich auch in einem deutlich größeren Umkreis zu bewegen.


Beitrag 1. Wahl im Portfolio:

Individual-Coaching (Arbeitsebene, Privatperson)

Ich möchte mich auch in anderen Bereichen weiterqualifizieren.


Beitrag 2. Wahl im Portfolio:

 Change-Coaching


Was mache ich gar nicht:

Kulturentwicklung, Chuck Norris Speed-Coaching

 

Da ich letztens in einem Vortrag gehört habe "Kultur ist das, was hinten rauskommt" und man hier dementsprechend nicht wirklich entwickeln kann, tue ich mich mit dem Begriff etwas schwer. Vielleicht fällt uns hier noch ein besseres Wort ein - irgendwo ist das Thema ja auch in Change-Coaching mit drin.


Kommentare und Fragen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Coaching-Newsletter

1x im Monat wertvolle Tipps

für Ihre Coaching-Praxis und

zur Arbeit mit sich selbst.

Ja, ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu.

Artikel aus unserem Blog + aktuelle Angebote und Veranstaltungen + Neues aus der Coaching Community + Tipps und Tools, die wir nur mit Ihnen als Abonnent*in teilen



Ausbildung Transformatives Coaching

6 Module á 4 Tage

mit Rainer Molzahn & Peggy Kammer

Ein Weg zu Kreativität und Freiheit,

zu Wirksamkeit und Verantwortung.

Individuelle Begleitung auf Ihrem Weg

Die Coaches aus unserer Community

sind für Sie da.